Anlagenbeispiel Grazerfeld

Erneuerung der Zentrale des Abwasserverbands Grazerfeld:

http://www.awvgrazerfeld.at/

Der Abwasserverband Grazerfeld wartet die gesamten Verbands- und Ortskanalisationsanlagen seiner 14 Mitgliedsgemeinden.
Das beeindruckende Kanalnetz hat eine Gesamtlänge von mehr als 906.000m!
An diesem Netz arbeiten mehr als 300 Abwasserpumpstationen, 31 Regenwasserpumpwerke und 2 Messstellen.

R+S Group modernisiert aktuell alle diese Stationen inkl. der Zentralen und ersetzt dadurch das veraltete Funkübertragungssystem.

 

Zentrale

Diese besteht aus je einem redundanten Serversystem, einer Kopfstation und einem Alarmcenter.
Zur Bedienung der Zentrale stehen mehrere Bedienrechner, Notebooks und Tablets zur Verfügung, wobei das System natürlich mit einer Rechtestruktur ausgestattet ist.
Die Kommunikation mit den Pumpstationen erfolgt über das Internet.
Bei der Erstellung der Visualisierungssoftware flossen die Erfahrungswerte der letzten xx und auch neue Wünsche und Überlegungen ein.
So ist es z.B. heute möglich, im Fall eines Starkregenereignisses mit nur einem Mausklick ein ganzes Gebiet umzuschalten und als Retentionsvolumen zu nutzen.
Während der Umbauphase wird auch das alte Funkfernwirksystem noch parallel zum neuen System betrieben.
Eine umgebaute Pumpstation wird dann vom alten System genommen und aufs neue System aufgeschaltet.

 

Bedienung / Funktionen:

Die Bedienung der Stationen erfolgt intuitiv aus einer grafischen oder tabellarischen Übersicht heraus:

Nach der Auswahl der Pumpstation hat man am Visualisierungsbild eine Übersicht und einen Zugriff auf alle wesentlichen Parameter und Betriebszustände.

Historische Daten werden grafisch bzw. tabellarisch dargestellt. So hat der Betreiber schnell einen Vergleich mit dem Verhalten der Station in der Vergangenheit und Gegenwart.

Alarme werden in der Zentrale protokolliert und von dort aus auch dem Störungsdienst weitergeleitet.

 

Pumpstationen:

Es werden alle Pumpstationen und Messstellen in den Jahren 2012 – 2018 umgebaut und modernisiert.
Dazu erfolgt eine Bestandsaufnahme mit anschließendem Umbau der Steuerungs- und Datenübertragungstechnik.
Im Zuge dieses Umbaus werden auch individuell Schaltschrankkomponenten modernisiert (Link auf: https://www.r-s-group.com/modernisierung.html).
Nach dem Umbau erfüllen die Stationen wieder die aktuellen Normen, werden abschließend überprüft und mit einem neuen Anlagenbuch ausgestattet.

Die Pumpstationen kommunizieren mit der Zentrale über das UMTS-Netz von A1. Natürlich kann man die Stationen vor Ort direkt an den Steuerungen aber auch über ein z.B. Tablett bedienen.