Gebäudeleittechnik

Neben der Aufschaltung von Heizung-Lüftung-Klima Regeltechnik dient ein modernes Gebäudeleitsystem aus unserem Haus noch einer Vielzahl von anderen Anwendungen bzw. Funktionen und Nutzungsmöglichkeiten.

  • Einbindung Elektrogewerk mittels EIB/KNX
  • Integration neutraler Systeme über LON oder BACnet
  • Belimo MP Bus
  • Integration und Anbindung von Fremdanlagen
  • Aufschaltung verschiedener Fremdprodukte mit verschiedenen Bussystemen
  • Anbindungen von Pumpen und Aggregaten verschiedener Pumpenhersteller
  • Datenerfassung und Auswertung
  • Einzelraumregelungen, Jalousiesteuerungen, etc.
  • Verknüpfung der Schaltpläne mit den Anlagenbildern (Direkter Abruf der zugehörigen Planseite aus dem Schaltplan)

Einbindung von zum Beispiel:

  • Zutrittkontrollsystemen
  • Brandmeldeanlagen
  • CO Anlagen
  • Videoüberwachungen
  • RWA
  • usw.

Um Fremdsysteme vollständig integrieren zu können sind entsprechende SQL, OPC, XML Schnittstellen verfügbar.

Die Bedienung der Leitwarte kann über Ein- oder Mehrplatzsysteme erfolgen.

Bei Mehrplatzsystemen wird über Netzwerktechnologie TCP/IP Ethernet kommuniziert.

Weiters besteht die Möglichkeit über Internet oder Wireless LAN auf das Gebäudeleitsystem zuzugreifen und die Anlagen und Gebäudeteile entsprechend zu managen.

Als Stand der Technik in der Gebäudeautomation gilt ein vollständig redundantes System auf der Automatisierungsebene. Diese Technik stammt aus der Tunneltechnik, wo dies schon länger als Standard für die Betriebssicherheit dient.